Aus finnland green logo

Höchste Zeit für Kalle Kalimas High Noon

Auf dem neuen Album High Noon streifen Kalle Kalima’s Long Winding Road zwischen Western und Country umher.

Auf dem neuen Album High Noon streifen Kalle Kalima’s Long Winding Road zwischen Western und Country umher. Für das am 29. Januar via ACT Music erscheinende Werk hat sich der in Berlin lebende Gitarrist mit dem amerikanischen Bass-Altmeister Greg Cohen und dem jungen preisgekrönten Schlagzeuger Max Andrzejewski zusammengetan.

Dieses Album ist eine weitere Station auf der musikalischen Abenteuerreise des Tausendsassas Kalima, welche ihn von seiner finnischen Heimat bereits an die Grenze zum Rock oder mit KUU! in die Jazz-Anarchie geführt hat. Das neue Werk bringt Kalima jedoch nicht in ganz neue Gefilde: „Als Teenager hatte ich einen Gitarrenlehrer, der mir Country und Western näherbrachte. Das hat mir sehr gefallen und seither habe ich das immer wieder für mich gespielt.“ 

High Noon ist eine Konzentration auf das Wesentliche wie Kalima erzählt, ein 13 Stück langer Road Trip durch verschiedene Landschaften. Im Zentrum stehen vier Filmhits des grossen Hollywood-Komponisten Dimitri Tiomkin, zu denen natürlich auch das titelgebende Stück High Noon aus dem 1952 erschienenen Westernklassiker gehört. Das Repertoire erstreckt sich von klassischen Western-Nummern zu alten Seemanns-Shanty, Beat-Evergreens und finnischen Volksstücken. All diese Elemente und verschiedenen Kulturen fügen sich zu einem entspannten und verschmitzt humorvollen Sog zusammen.

Obwohl die Band Kalle Kalimas Namen trägt waren alle an der Erschaffung des Albums beteiligt.  „Wir begannen mit Stücken, die unser Bassist Greg Cohen als Kind gehört hat“, erinnert sich Kalima. „Und das gab auch meinen finnischen Vorschlägen die Richtung vor: diese Atmosphäre des Road-Songs, die mir als grossem Tom Waits-Fan sofort gefallen hat. Country-artiges passt wie der Tango zur finnische Mentalität“, sagt Kalima. „Es ist auch die Wirkung, die Kraft von eigentlich Kitschigem, was mich interessiert hat.“ 

Passend zur Albumveröffentlichung widmete das renommierte Jazzthetik-MagazinKalima das Cover der Januar/Februar-Ausgabe und berichtet mit einem ausführlichen Interview über den Gitarristen. Am 14. Januar findet im A-Trane in Berlin das Albumrelease-Konzert statt, und darauf folgen zahlreiche Konzertdaten in Deutschland, Österreich und der Schweiz.


Kalle Kalima’s Long Winding Road Live:

14.01 Albumrelease-Konzert, A-Trane, Berlin
29.01 AMR, Genf 
30.01 Knabenschule, Darmstadt
04.03 Jazzforum: Becher-Saal, Bayreuth
06.03 Altes Kino, Landeck
08.03 Porgy and Bess, Wien
10.03 Lüttinghof - Die Burg im Wasser, Gelsenkirchen
12.03 Tig Theater, Mönchengladbach 
06.05 Schorndorfer Gitarrentage, Manufaktur, Schorndorf


Kalle Kalima mit ensemble Resonanz: resonanzen 3  "der triebe"

01.02 Laeiszhalle, Kleiner Saal, Hamburg



Weitere Artikel

Jori Sjöroos und Paula Vesala schreiben den Titelsong für den kommenden Moominfilm

News

Näytä lisää Näytä lisää

Der Finnish Music Export Award geht an das Nightwish-Management

News

Näytä lisää Näytä lisää

Die finnischen Showcases für die jazzahead! 2017 sind bekannt

News

Näytä lisää Näytä lisää