Aus finnland green logo

Arctic Paradise: Die spannendste neue Folkmusik aus Finnland

Die neuste Ausgabe von Arctic Paradise, der Compilation, welche sich auf zeitgenössische, finnische Welt- und Folkmusik konzentriert, ist da!

Die neuste Ausgabe von Arctic Paradise, der Compilation, welche sich auf zeitgenössische, finnische Welt- und Folkmusik konzentriert, ist da!  Die 15 darauf enthaltenen Künstler  zeigen die spannende Vielseitigkeit der finnischen Folkmusikszene auf -  vom Afrobeatfunk des Helsinki-Cotonou Ensembles zu Pekko Käppis rohem, archaischem Punkfolk und Kimmo Pohjonens experimentellen Akkordeon-Soundscapes.

Hier kann man sich die Compilation anhören.

Künstler

FBB

Wie viele Musiker braucht es um ein Ensemble zu gründen, das so klingt? Fast fünfzig. FBB, oder die Sibelius Academy Folk Big Band, besteht aus Instrumenten wie Geigen, Kanteles, Akkordeon, Gitarren, Bläsern, Harmonien sowie einer Gruppe Sänger und Solosänger.  

Piia Kleemola

Die Geigerin Piia Kleemola verbrachte einen Grossteil der Jahre 2005-2009 tiefvergraben in verschiedenen südösterbottnischen Archiven. Ihre Forschung resultierte in einer artistischen Doktorarbeit und der Entdeckung einer ganzen Reihe von Pelimanni-Melodien, welche Jahrhunderte zurückreichten und es verdienten wiederbelebt zu werden. Das Album Pirun ja papin polska enthält Kleemaolas eigene Versionen dieser Kleinode.

Pekko Käppi & K:H:H:L

Das Schaffen des zeitgenössischen Runo-Sängers und Jouhikko-Spielers Pekko Käppi beschreibt einen schönen Bogen, welcher mit den altertümlichen Geschichtenerzählern beginnt, von den finnischen Popikonen der vergangenen Jahrzehnte weitergeführt wird und in der Gegenwart endet. Käppis Stimme und die Jounhikko grooven zusammen mit verschiedensten Instrumenten wie Cigar-Box-Gitarren, Synthesizern, Perkussion, Bass und Stimme, dargeboten von Tommi Laine und Nuutti Vapaavuori.

Joonas Widenius Trio

Der Gitarrist Joonas Widenius wuchs im Norden Finnlands auf, und während seine Musik fest im Flamenco verankert ist, fliessen auch Einflüsse aus dem Jazz und Folktradtionen aus der ganzen Welt mit ein. Das momentane Trio wurde mit dem 2014 erschienenen Album Guitarra-Utopia-Musica etabliert, und das Line-Up besteht aus Bassist Hannu Rantanen und Perkussionist Karo Sampela.

Helsinki-Cotonou Ensemble 

2012 reisten drei finnische Musiker nach Cotonou in Benin und entdeckten eine gemeinsame Musiksprache mit lokalen Musikern und voilá: das von Kritikern gelobte, groovende Ensemble war entstanden. „Weather Report trifft auf Fela,“ schrieb ein Kritiker von fRoots über das Debütalbum Beaucoup de Piment (2013), und traf damit den Nagel auf den Kopf: Jazz, Funk und Afrobeat sind die Hauptzutaten für den lebendigen Groove der Band.

Sväng 

Das Harmonikaensemble Sväng ist eine der grössten Erfolgsgeschichten der finnischen Folkmusik des 21. Jahrhunderts. Die fünf Alben der Band beinhalten neue Arrangements traditioneller Lieder sowie ihre eigenen Kompositionen, von Tangos und Polkas hin zu musikalischen Feuerwerken im Geiste der Geigermusik und Balkantraditionen.

Puhti 

Die zwei Frauen des Musik-, Tanz- und Theaterensembles Puhti entlocken ihrem Publikum mit ihrer selbstironischen und traditionsbewussten Herangehensweise brüllendes Gelächter, aber sie haben auch ein Talent dafür, bewegende musikalische Erfahrungen zu vermitteln. Die ernstere Seite von Puhti kann man auf Pahan laulu, dem letzten Album der Band hören, dessen Lieder Geschichten über tragische Schicksale erzählen. 

Antti Paalanen 

Antti Paalanen ist ein Meister des diatonischen Akkordeons. Das dritte Album dieses echten Ein-Mann-Orchesters – er spielt sogar auf der Bühne solo – trägt den Titel Meluta (2014), was sich lose mit „Geräusche machen“ übersetzen lässt. Die Referenz  zu Noise als musikalischem Genre ist nicht allzu weit her geholt. Zeitweise klingt das knallende Geräusch, welches Paalanens Akkordeonspiel begleitet geradezu industriel.

Tango-Orkesteri Unto

Das Tango-Orkesteri Unto wurde nach Finnlands bedeutendstem Tangokomponisten Unto Mononen (1930–1968) benannt. Die Band spielt Jahrzehnte alte Tangoschätze und neue Tangos, welche von den Orchestermitgliedern und Gastkomponisten (wie z.B. Anna-Mari Kähärä und Jussi Tuurna) geschrieben werden.

Tuomas Logrén 

Tuomas Logrén ist ein erfahrener Musiker und umwerfender Multi-Instrumentalist (z.B. Gitarre, Banjo, Mandoline und Dobro), der seine musikalische Karriere als Zehnjähriger in der Gruppe Värttinä begann und weltweit u.a. mit dem Ensemble Frigg auf Tour war. Zu seinen Stärken gehören Kompositionen, welche Bluegrass mit nordischen Einflüssen verbinden sowie stilistische Arrangements und eine innovative Solistenauswahl.

Kardemimmit 

Die sensible musikalische Welt der Kardemimmit wird durch den hellen Gesang von Maija Pokela, Jutta Rahmel, Anna Wegelius und Leeni Wegelius sowie 15- und 38-saitigen Kanteles erschaffen, welche von allen Bandmitgliedern gespielt werden. Ihre Kompositionen haben Einflüsse von verschiedenen Gegenden Finnlands sowie vielen Gesangsstilen absorbiert.

JPP 

JPP veröffentlichten 2015 ihr elftes Studioalbum Skywire – Taivaankansi um ihr 33. Jubiläum zu feiern. Sie touren mit ihrer reichklingenden Musik -  eine Kombination aus Kaustinen-Tradition, Einflüssen aus schwedischer Folkmusik und hellem Violinenklang ausbalanciert durch Harmonien -  durch die Welt.

Kimmo Pohjonen 

Kimmo Pohjonen ist einer von Finnlands berühmtesten Akkordenspielern und seine Bühnenshow ist ein Gesamtkunstwerk aus Akkordeon, menschlicher Stimme und Bewegung. Auf seinem neustes Album finden sich eine Reihe an Gastkünstlern wie das Kronos Quartet, Timo Kämäräinen (Gitarre) und Pohjonens eigene Töchter Saana und Inka Pohjonen(Gesang). 

Tipsy Gipsy

Susan Aho (Gesang und Akkordeon) und Karoliina Kantelinen (Gesang, Kantele, Melodica) sind zwei der drei Värttinä-Sängerinnen und haben kürzlich das Duo Tipsy Gipsy gegründet, welches sich stark auf Zigeunermusik bezieht.

Ilkka Heinonen Trio

Das Ilkka Heinonen Trio wurde 2012 gegründet und lange vor ihrem 2015 erschienenen Debütalbum Savu spielten sie ein offizielles WOMEX 2014 Showcase, was viel positive Aufmerksamkeit erzeugte. Ihre faszinierende Musik führt die Hörer von einer Zeit und einem Ort zum anderen, und lässt verschiedenste Elemente wie archaische Jouhikko-Melodien und Jazzeinflüsse, Musik aus Tansania und Kunstmusik einfliessen.


Weitere Artikel

Jori Sjöroos und Paula Vesala schreiben den Titelsong für den kommenden Moominfilm

News

Näytä lisää Näytä lisää

Der Finnish Music Export Award geht an das Nightwish-Management

News

Näytä lisää Näytä lisää

Die finnischen Showcases für die jazzahead! 2017 sind bekannt

News

Näytä lisää Näytä lisää